18. Oktober 2016


Wirtschaft und Arbeit

Gleiches Geld für gleiche Arbeit

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten fordert eine Gleichstellung von Leiharbeitern und der Stammbelegschaft. Die Zahl der Leiharbeiter in Bayern habe stark zugenommen, so der Geschäftsführer der NGG im Bezirk Niederbayern, Kurt Haberl. Waren es vor zehn Jahren im gesamten Freistaat noch rund 58.000 Leiharbeiter, liegt die Zahl heute bei rund 125.000. Die Zahlen zeigen, dass ein Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen dringend notwendig seien, so Kurt Haberl. Besonders betroffen seien dabei auch Teile der Lebensmittelindustrie, die zu den größten Industriezweigen Bayerns zähle. Auch in der Stadt Passau ist ein enormer Anstieg zu verzeichnen. Vor zehn Jahren zählte die Agentur für Arbeit hier lediglich 173 Leiharbeiter. Im vergangenen Jahr sei diese Zahl bereits auf 1.042 gestiegen.



Oben