10. Oktober 2016


Kriminalität

Großkontrolle der Polizei

Am Donnertag um 21 Uhr begann eine der größten Polizeikontrollmaßnahmen der letzten Zeit auf der Autobahn A3 auf Höhe des Grenzüberganges nach Suben in Oberösterreich. Bis zum Freitagmorgen um 2 Uhr wurde an der Ableitung von der A3 eine lange Kontrollstelle eingerichtet an der weder LKW, Busse noch PKW vorbeikamen. Für die verschiedenen Kontrollaufgaben wurden Spezialbeamte eingesetzt. Gefahndet und kontrolliert wurden alle Bereiche. Von der Überprüfung der Verkehrssicherheit der Fahrzeuge bis zur Fahndung nach Straftätern. Ihr besonderes Augenmerk richteten die Fahnder auf mögliche grenzüberschreitende Straftaten. Um diese grenzüberschreitende Kriminalität zu bekämpfen arbeiten bayrische, österreichische und tschechische Polizeibeamte eng zusammen. Auch bei dieser Großkontrolle waren sie eingebunden. Die Polizei verspricht sich eine abschreckende Wirkung von solchen unangekündigten Kontrollmaßnahmen. Mehrere Spezialkräfte der Polizei nahmen sich in verschiedenen Abschnitten die Kontrollen an Fahrer und Kraftfahrzeugen vor. Ähnlich arbeiteten Spezialisten an den Überprüfungen der LKWs und deren Ladungen. Nach Abschluss der Aktion am frühen Freitagmorgen wurde Bilanz der Kontrollaktion gezogen. So wurden 1 Haftbefehl vollstreckt, 2 Drogenfahrten aufgedeckt, 3 Urkundenfälschungen ermittelt, ein Verstoß gegen das Waffengesetzt festgestellt und 27 Beanstandungen im LKW Verkehr ausgesprochen. Die Geschwindigkeitskontrolle ergab einen Fahrer mit 171 kmh, bei erlaubten 100 kmh. 93 weitere Überschreitungen wurden festgestellt.



Oben