31. Oktober 2014


Allgemein

Grundwasserverschmutzung

Mehr als die Hälfte der niederbayerischen Grundwasserreserven könnte in der Zukunft mit Schadstoffen belastet sein. Dies ergab eine Risikoanalyse des Landesamtes für Umwelt. Vor allem die hohen Nitratkonzentrationen seien ein Problem. Diese entstehen durch den intensiven Einsatz von Gülle und anderen Düngemitteln in der Landwirtschaft. Regionen wie Ostbayern, die landwirtschaftlich stark genutzt werden, tragen daher ein besonders hohes Risiko in punkto Grundwasserverschmutzung. Karl Haberzettel vom Bund Naturschutz in Passau gibt in erster Linie den niedrigen Lebensmittelpreisen die Schuld. Sie würden die Bauern dazu zwingen, ihre Felder mehr zu düngen als nötig.



Oben