27. März 2017


Simbach am Inn

Heimsieg gegen Herrsching

Vor der Heim-Partie gegen den TSV Herrsching standen die Vorzeichen für den TSV Simbach Handball ungünstig: Julian Henzel war gesperrt, Chris Schrädobler konnte aufgrund seiner Fußverletzung nur für Strafwürfe eingesetzt werden und Jonas Hennersberger war wegen muskulärer Probleme auch nur bedingt belastbar. Da zeitgleich auch noch die 2. Mannschaft auswärts spielte, konnte Simbachs Trainer Elmar Voll personell wenig verändern.

Die taktischen Vorgaben waren auf ein offensives Abwehrspiel gegen die laufstarken Gäste vom Ammersee ausgerichtet. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte sich Elmar Voll mit dem Spiel seiner Mannschaft durchaus zufrieden.

Trotz der personellen Probleme gelang es dem Team der Innstädter die Partie mit 35:34 erfolgreich für sich zu entscheiden. Alle Spieler kämpften leidenschaftlich und gingen an ihre körperlichen Grenzen.

In einer kampfbetonten und am Ende auch dramatischen Partie in der Landesliga Süd behielten die Gastgeber damit glücklich, aber insgesamt auch verdient mit einem Tor Vorsprung die Oberhand.

Nach 23 Spielen belegen die Mannen des TSV Simbach Handball nun Platz 4 der Landesliga-Tabelle. Der Abstand zum erstplatzierten TSV Ismaning ist inzwischen jedoch auf 6 Punkte, der Abstand auf den TSV Ottobeuren auf Platz 2 auf 5 Punkte angewachsen. Ein Aufstieg in die Bayernliga ist für den TSV somit nur noch theoretisch möglich. Am kommenden Samstag müssen die Simbacher dann in Dachau ran.



Oben