22. Mai 2018


Allgemein

Hoch zu Ross

Rund 800 Reiter haben am Pfingstmontag am traditionellen Pfingstritt in Bad Kötzting teilgenommen. Die Wallfahrt ist eine der größten Reiterprozessionen Europas und gehört zu den ältesten Brauchtumsveranstaltungen in Bayern. Alljährlich versammeln sich dabei mehrere hunderte Männer in Tracht, um auf ihren prächtig geschmückten Pferden zur sieben Kilometer entfernten Nikolauskirche nach Steinbühl zu ziehen. Der Legende zufolge brach ein Geistlicher im Jahre 1412 dorthin auf, um einem Sterbenden die Sakramente zu bringen. Dabei hätten mutige Kötztinger Burschen den Pfarrer gegen räuberische Übergriffe beschützt. Nach ihrer gesunden Rückkehr gelobten sie, den Ritt jedes Jahr zu wiederholen. In diesem Jahr zum 606. Mal.



Oben