17. Juni 2016


Hochwasser

Hochwasser-Hilfen durch Regierung

Dieser jetzt harmlos ausschauende Bach hat in Simbach verheerend gewirkt. Die Schäden sind überall noch sichtbar. Doch die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange und haben schon gute Fortschritte gemacht.
Ungebrochen ist die Solidarität unter der Bevölkerung, Hilfsaktionen werden koordiniert und freiwillige Helfer stellen sich immer noch zur Verfügung.
Neben Simbach wurden viele andere Gemeinden von dem Unwetter schwer getroffen und weite Teile des Landkreises Rottal Inn sind stark verwüstet.
Jetzt hat die Bayrische Staatsregierung das Hilfsprogramm für die Region verabschiedet. Umfangreich soll Hilfe gewährt werden.
Geholfen wird Privathaushalten, Land- und Forstwirtschaftlichen Betrieben, Gewerbebetrieben, selbstständig Tätigen und Vereinen.
Viel zu tun gibt es sowohl für die Gemeinden als auch für den Landkreis Rottal Inn. Denn schwer geschädigt sind Brücken, Straßen, Wege, Uferbefestigungen, Leitungsstränge und Kanalisationen.
Landrat Fahmüller und Simbachs Bürgermeister Schmid erwarten von der Bundesregierung dass sie endlich auch Gelder bereit stellt. An die Bewohner der Region appelliert Bürgermeister Schmid doch Simbach und seine Geschäfte nicht zu meiden. Sie brauchen die Kunden dringender denn je.
Nun heißt es Geduld haben für viele Geschädigte. Denn die Schadensfeststellung und die Schadensbeseitigung wird noch viel Zeit in Anspruch nehmen.



Oben