14. August 2014


Hochwasser

Hochwasser

Der Inn ist in Passau am Donnerstag Vormittag wieder kurzzeitig über die Ufer getreten. Der Pegel des Flusses erreichte dabei einen Höchstwert von circa 4,15 Meter. Der Scheitelpunkt sei bereits erreicht. Es ist somit mit keinem weiteren Anstieg zu rechnen, so das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf. Das erneute Hochwasser ist auf die starken Regenfälle im Alpenraum zurückzuführen. An der Donau stieg der Pegel nur geringfügig an. Hier blieb der Wasserstand mit 6,40 Meter relativ normal. Mit diesen Messwerten liegen beide Flüsse noch deutlich unter der Meldestufe 1, der niedrigsten von vier Abstufungen.



Oben