9. März 2017


Hochwasser

Informationsabend über Neugestaltung von Simbach

Im vergangenen Juni wurde Simbach und der gesamte Landkreis Rottal Inn von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht. 7 Menschen sind gestorben, Tausende waren über Nacht obdachlos. 9 Monate später sind die Wiederaufbauarbeiten immer noch im Gange. Doch wie kann so eine Katastrophe in Zukunft verhindert und gleichzeitig die Lebensqualität der Stadt wieder hergestellt werden? Dazu fand am Mittwochabend in Simbach eine Informationsveranstaltung statt.

„Eine Chance sich neu aufzubauen“. Unter diesem Motto stand der Mittwochabend in Simbach am Inn. Rund 300 Bürger kamen in den Lokschuppen um den Vorträgen der zahlreichen Experten zuzuhören.
Durch den Abend führte der Architekt Erwin Wenzl, der zudem für die Städteplanung in Simbach zuständig ist. Er wies darauf hin, dass sich die Stadt Simbach trotz der vorangeschrittenen Planung erst im Anfangsstadium befinde.
So soll zum Beispiel ein Erholungspark um den Simbach entstehen, der zum einen das Erscheinungsbild der Stadt aufwertet und zum anderen bei Hochwasser als Pufferzone für die Anwohner dient. Bei dem Infoabend wurden zudem sechs verschiedene Varianten vorgestellt, wie der Verkehr künftig durch Simbach laufen könnte. In diesem Zusammenhang soll im Laufe des Jahres der Verkehr in der Stadt des gemessen werden, um die perfekte Alternative zu wählen. Bürgermeister Klaus Schmid zeigte sich begeistert.
Am Ende der Vorträge konnten sich die anwesenden Bürger zu den verschiedenen Vorschlägen äußern und eigene Ideenansätze vorbringen. Jeder Anwohner hat zudem die Möglichkeit, seine Vorschläge im Rathaus vorzutragen und ab Mai an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Weitere Informationen hierzu sind ebenfalls im Rathaus von Simbach verfügbar.



Oben