6. Mai 2016


Gesundheit und Ernährung

Intensiveinheit bleibt bestehen

Auch in Zukunft soll eine Intensivstation zum medizinischen Angebot des Krankenhauses Pfarrkirchen gehören. Das gaben Landrat Michael Fahmüller und der Vorstand der Rottal-Inn-Kliniken Alexander Zugsbradl bekannt. Ein neues Konzept hätte vorgesehen, die Einheit in eine sogenannte „Intermediate Care“ umzuwandeln. Sie wäre eine Behandlungsstufe zwischen Intensiv- und normaler Station. So könnten jedoch nur Personen versorgt werden, die pflegerisch und nicht medizinisch intensiv überwacht werden müssen. Instabile Patienten, die beispielsweise auf dauerhafte Beatmung angewiesen sind, könnten nicht ausreichend behandelt werden, so eine Sprecherin des Krankenhauses. Daher wurde nach zahlreichen Einwänden, vor allem seitens der niedergelassenen Ärzte, unter Ausschluss der Öffentlichkeit für eine Intensivstation entschieden.



Oben