25. Juni 2014


normal

Irritationen um Donauausbau

Zwischen Straubing und Vilshofen wird es keine Staustufen geben. Das hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt nach den jüngsten Ungereimtheiten um den Donauausbau klar gestellt. Auslöser dafür war der aktuelle Bundesverkehrswegeplan, in dem neben dem sanften Ausbau auch der mit Staustufe auftaucht. Und das, obwohl sich die bayerische Staatsregierung im vergangenen Jahr eindeutig dafür ausgesprochen hatte, dass die Donau sanft ausgebaut wird. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Umweltminister Marcel Huber bekräftigten diese Entscheidung jetzt nochmals. Die Liste im Bundesverkehrswegeplan enthalte lediglich eine Übersicht aller, teilweise auch kontroversen Anmeldungen, die die Länder beim Bund einreichen.

 



Oben