22. März 2017


Förderung und Finanzen

Joachim Herrmann zu Besuch in Simbach am Inn

Es wird noch lange dauern, bis sich die Stadt Simbach am Inn vom Jahrtausendhochwasser 2016 erholt. Viele Baumaßnahmen stehen noch bevor, ehe die Stadt zu ihrem alten Glanz zurückkehren kann. Doch um dies zu schaffen, braucht Simbach finanzielle Unterstützung. Aus diesem Grund und auch um die aktuelle Lage zu begutachten, war der Innen- und Bauminister Joachim Herrmann am Mittwoch in Simbach.
Bürgermeister Klaus Schmid erwartete sich viel von dem hohen Besuch.
Mit einem städtebaulichen Rahmenplan werden momentan alternative Entwicklungen für Simbach am Inn ausgelotet. Ein umfangreiches Hilfsprogramm des Freistaats Bayern unterstützt die Stadt beim Wiederaufbau.
Im Anschluss besichtigte der Innenminister in Begleitung von lokalen Politikern die vom Hochwasser betroffenen Stellen. Einen ausführlichen Bericht dazu, sehen Sie am Donnerstag bei TRP1.



Oben