2. Oktober 2014


normal

Kein genauer Zeitplan für JVA Neubau

Passau wird auf den Umzug des Gefängnisses aus der Innenstadt hinaus auf die grüne Wiese noch warten müssen. Bereits im Jahr 2012 sprach Innenminister Joachim Herrmann von einem offenen Zeitrahmen. „In einem der nächsten Doppelhaushalte solle Passau berücksichtigt werden“, äußerte sich damals der Minister in einem Schreiben an einen CSU Stadtrat. Bevor Passau zum Zug kommt, stünden noch zwei andere JVA-Bauten an, hieß es darin weiter. Jetzt haben laut Ministerium noch zwei weitere JVA-Neubauten Vorrang. Wie berichtet laufen schon länger Planungen für den Neubau eines Gefängnisses an der Königschaldinger Straße, wo der Freistaat seit 2002 Eigentümer eines Grundstückes ist. Der notwendige Bebauungsplan wurde 2010 rechtsverbindlich. Schon seit über 80 Jahren laufen in Passau Überlegungen für die Ausgliederung aus der Theresienstraße.



Oben