27. Januar 2016


Simbach am Inn

Kein Krematorium in Simbach

Der Widerstand der Anwohner in den vergangenen Wochen war groß. Der Steinmetzbetrieb Koch aus Kösslarn wollte im Gewerbegebiet Waltersdorf ein Krematorium errichten. Der Bauantrag wurde nun zurückgezogen, wie TRP1 auf Nachfrage erfuhr. Argumente für und gegen das Krematorium gab es viele. Anwohner befürchteten beispielsweise einen erhöhten Durchfahrtsverkehr. Befürworter wiesen wiederum darauf hin, dass andere Unternehmen ein viel größeres Verkehrsaufkommen mit sich bringen. Ebenso wurde eine erhöhte Schadstoffbelastung angenommen. Laut dem Unternehmen Koch war diese Befürchtung jedoch unbegründet, da eine der modernsten Anlagen Deutschlands entstanden wäre. Nun ist die Diskussion um die Verbrennungsanlage endgültig vom Tisch.



Oben