3. März 2014


Neuburg am Inn

Kein Tetrafunkmast in Kopfsberg

Es wird definitiv keinen Tetrafunk-Sendemast in Kopfsberg bei Neuburg am Inn geben – Wenn es nach dem Gemeinderat geht. Er hat vor Kurzem einen klaren Beschluss gefasst – und zwar einstimmig. Dem zufolge verweigert Neuburg bereits im Vorfeld die Zustimmung zu einem Bauantrag, sollte dieser gestellt werden. Den könnte dann aber die Bayerische Staatsregierung absegnen. In diesem Fall droht die Gemeinde unter Bürgermeister Josef Stöcker mit einer Klageerhebung. Der Standort für einen 40 Meter hohen Sendemast sei schließlich absolut ungeeignet. Er wäre zu nah an der Bebauung, die gesundheitlichen Schäden dadurch zu hoch und störend im Landschaftsbild. Auch das benachbarte Neuhaus am Inn lehnt einen Standort auf ihrem Gemeindegebiet nahe Vornbach ab. Eine für alle verträgliche Lösung – ist jetzt das Ziel der beiden Gemeinden.



Oben