23. August 2017


Kriminalität

Kein Urteil in Sicht

Am Mittwoch wurde vor dem Landgericht Passau der Prozess gegen zwei rumänische Staatsangehörige fortgesetzt, denen gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern in acht Fällen zur Last gelegt wird. Aufgrund der umfangreichen Beweisaufnahme ist laut Herbert Fuchs, vom Landgericht Passau gegenüber TRP1, noch kein Urteil in Sicht. Es wurden bereits vier weitere Fortsetzungstermine bestimmt. Jedoch könne es sein, dass darüber hinaus noch mehr Termine bestimmt werden müssen, so Herbert Fuchs weiter. Wie berichtet, sollen die beiden Männer als Leiter und Drahtzieher einer Schleuserorganisation agiert haben. Am 13. September wird der Prozess fortgeführt.



Oben