2. Februar 2015


Hochwasser

Keine Ausnahme in Obernzell

In einem Schreiben wurde die Gemeinde Obernzell informiert, dass auch für sie die staatlich übliche Förderung beim Hochwasserschutz gilt. Demnach übernimmt der Freistaat 50 Prozent der Finanzierung. Bürgermeister Josef Würzinger ist über diese Entscheidung enttäuscht. Eine kleine Marktgemeinde wie Obernzell könne den nötigen Anteil nicht aufbringen, so Würzinger. Insgesamt würden alle Hochwasserschutzmaßnahmen in Erlau 12,5 Millionen Euro kosten. Dadurch würde sich die Pro-Kopf-Verschuldung Obernzells nahezu verdoppeln.

Auch die Stadt Passau will die bayerische Staatsregierung weiter um einen Sonderstatus in der Förderung bitten. Da Passau an drei Flüssen liege, hoffe die Stadtverwaltung auf eine größere Bezuschussung, so ein Sprecher. Die Kosten würden hier laut groben Schätzungen von Gutachtern weit in einen zweistelligen Millionenbetrag reichen.



Oben