25. März 2014


normal

Kinderschutzbund Passau

Vor 40 Jahren hat alles begonnen beim Kinderschutzbund in Passau. Der Verein ist gewachsen: von 44 auf 630 Mitglieder. In etwa 100 Ehrenamtliche verfolgen dabei ein gemeinsames Ziel: Kindern ein gesundes und glückliches Aufwachsen zu ermöglichen. Es gibt 20 Familienpaten, die bei den Familien sind, die Hilfe brauchen. Es gibt Eltern- und Babysitterkurse, Lernhilfe, Deutschunterricht und und und. Die Arbeit des Kinderschutzbundes ist vielfältig und beginnt schon bei den ganz Kleinen.

Ausruhen können sich die Betreuerinnen der Kinderstube nicht…

Betreuung gibt es beim Kinderschutzbund auch für die Drei- bis Sechsjährigen – jeden Dienstagnachmittag schaut das Lesemonster vorbei.

Das klappt. Die Leseratten sind voll bei der Geschichte dabei, denken mit, sind gespannt, wie es weitergeht.

Stolz sind die Mitglieder des Kinderschutzbundes auf den Kleiderladen.

Ob Spielzeug, Winter- oder Sommerkleidung, Erstausstattung fürs Baby, Kinderbetten oder Inline-Skates – es ist alles da. Im vergangenen Jahr wurde 1219 Mal ein Kind ausgestattet. Und es wird immer mehr gebraucht.

Spenden kann jeder für den Kleiderladen, zum Beispiel immer mittwochs von 9 bis 11 Uhr. Und überhaupt ist der Verein auf Spenden angewiesen. Um die laufenden Kosten zu decken. Und für große Projekte wie drei Wochen Ferienprogramm im Sommer.

Es gibt auch Situationen, in denen Geld keine Rolle spielt. Es sind Begegnungen, die den Betreuern zu schaffen machen.

Die Ehrenamtlichen des Kinderschutzbundes Passau wissen, was sie tun. Und sie sehen die Fortschritte. Mit einer Idee, einem guten Team kann man viel bewegen, sagen sie. Engagieren kann sich beim Kinderschutzbund jeder. Jeder, der genau das macht, arbeitet nicht für Geld, sondern schlicht und einfach für die Zukunft.



Oben