27. September 2016


Büchlberg

Klage gegen Büchlberg

Landwirt Werner Malz aus Großthannensteig hat beim Landgericht Passau Klage gegen die Gemeinde Büchlberg eingereicht. Er fordert Schadensersatz in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro wegen in unzulässiger Weise eingebautem Straßenaufbruch. Nach weiteren Erduntersuchungen Anfang August wurden auf dem Gelände von Werner Malz neue kontaminierte Bereiche festgestellt. Dort ist, laut der Klageschrift, Material verbaut, das zuvor in der Bieretäckerstraße in Büchlberg ausgehoben wurde. Allerdings soll dieses Material nur in der obersten Schicht begutachtet worden sein. Der teerhaltige Unterbau soll nicht untersucht worden sein, so der Vorwurf in der Anklage. Um das belastete Material auszubauen, zu entsorgen und den Bereich wiederaufzuschütten, seien, laut Werner Malz Anwalt Dr. Josef Oswald, rund 1,6 Millionen Euro notwendig. Bislang gibt es von der Gemeinde Büchlberg noch keine Antwort auf die Klage.



Oben