11. Januar 2017


Wirtschaft und Arbeit

Konjunkturelle Lage M+E Industrie

Die aktuelle Lage der Unternehmen der niederbayerischen Metall- und Elektro- Industrie wird derzeit als gut eingestuft. Dennoch ist die Industrie wegen der gesamtwirtschaftlichen und politischen Unsicherheit bei ihren Geschäftserwartungen vorsichtig. So teilten es die bayerischen Metall- und Elektro- Arbeitgeberverbände bayme vbm im Rahmen eines Pressegespräches am Mittwoch in Passau mit. Das Ergebnis entstand bei einer aktuellen Konjunkturumfrage zur wirtschaftlichen Entwicklung, die halbjährlich durchgeführt wird. Die Beurteilung der Umfrage fiel etwas besser aus als die letzte Befragung im Sommer 2016. So bewerteten 30 Prozent der Metall- und Elektrofirmen das Inlandsgeschäft als gut. Zu einer negativen Einschätzung kam kaum ein Unternehmen. Mit ihrem Auslandsgeschäft zeigten sich 28 Prozent der Firmen zufrieden, nur 6,5 Prozent waren unzufrieden. Obwohl sich die niederbayerischen Firmen verbessert haben, liegen sie deutlich unter den Bewertungen der bayerischen Unternehmen zurück. Nach derzeitigem Stand gehen rund 81 Prozent der Firmen von keiner Änderung der inländischen Geschäfte für das Jahr 2017 aus. Darüber hinaus ist in der Region im Metall und Elektrobereich ein Beschäftigungsanstieg von 2.000 neuen Stellen zu erwarten. Verbessern müsste sich nach Ansicht der Experten jedoch die zu leistende Arbeitszeit. Das deutsche Arbeitszeitrecht sei für die zunehmende Digitalisierung zu unflexibel.



Oben