30. Juli 2015


Allgemein

Konzept ist nicht genehmigungsfähig

Dreieinhalb Stunden lang hat eine Arbeitsgruppe am vergangenen Mittwoch das Konzept für das Krankenhaus Waldkirchen in München vorgestellt. Die Vorschläge für die künftige Palliativversorgung und Onkologie in Waldkirchen wurden jedoch nicht wie erhofft vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege angenommen, so Max Ertl, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Waldkirchen. Im vorgelegten Positionspapier sollte die Bettenanzahl in den beiden Stationen von 90 auf zehn reduziert werden. Das Konzept wurde nicht genehmigt, da das Krankenhaus Waldkirchen trotz Verkleinerung als akutstationäres Krankenhaus mit einer 24 Stunden- Schicht angesehen werde.



Oben