7. Februar 2018


Gesundheit und Ernährung

Krankenstand in Bayern steigt

Nach einer aktuellen Auswertung der Vertreter der DAK-Gesundheit haben sich Arbeitnehmer im Freistaat 2017 häufiger krank gemeldet als 2016. Dabei stieg der Krankenstand von 3,4 auf 3,6 Prozent. Damit waren in Bayern an jedem Tag des vergangenen Jahres von 1.000 erwerbstätigen DAK-Mitgliedern 36 krankgeschrieben. Die Erkältungswelle ließ die Zahl der Fehltage um 11,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ansteigen. Hauptursache für Arbeitsausfälle blieben aber die Muskel-Skelett-Beschwerden. Dagegen verursachten psychische Leiden weniger Ausfallzeiten als noch im Vorjahr. Der Freistaat war 2017 erneut das Bundesland mit dem zweitniedrigsten Krankenstand.



Oben