28. Februar 2014


Bildung

Krisengespräch an der Universität

Rund 160 Medien und Kommunikation Studierende hängen auf Wartelisten für Kurse und Seminare fest. Sie befürchten bis zu zwei Semester länger studieren zu müssen. Seit einer Woche sieht sich die Universitätsleitung massiv mit Vorwürfen der Studentenschaft konfrontiert, sie habe nur unzureichend auf Engpässe reagiert. Andrea Bör, Kanzlerin der Universität Passau stellte sich der Kritik der Studenten und des Lehrstuhls. Eine konkrete Lösung wurde allerdings nicht gefunden.

Mitte März sollen weitere Gespräche mit der Studiengangsleitung und dem Präsidenten der Universität geführt werden.

Einen ausführlichen Beitrag sehen Sie nächste Woche bei TRP1.



Oben