30. Oktober 2013


Allgemein

Kritik

Der AStA SprecherInnenrat der Universität Passau kritisiert die neue Fußgängerampel in der Innstraße. Verkehr – und Verkehrssicherheit würden sich ihrer Meinung nach dadurch nicht verbessern. Erstens würde sich die Autos nach wie vor stauen. Zweitens würden viele Fußgänger vor oder hinter der Ampel über die Straße gehen. Und drittens wären viele Autofahrer nun schneller unterwegs. Während man an den Zebrastreifen eher bremsbereit heranfuhr, geben viele Autofahrer nun bei grünem Ampellicht Gas, um nicht warten zu müssen. Gerade in den Wintermonaten könne sich ein tödlicher Unfall, wie vor einigen Jahren, jederzeit wiederholen, so der AStA SprecherInnenrat der Universität Passau.



Oben