18. Mai 2015


Landkreis Passau

Landrat fordert Erstaufnahmeeinrichtung

Der Passauer Landrat Franz Meyer hofft aufgrund der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen auf mehr Entgegenkommen aus dem Bayerischen Sozialministerium. Franz Meyer fordert daher eine zentrale staatliche Erstaufnahmeeinrichtung. Aktuell sind über 130 Minderjährige im Landkreis untergebracht, allein in der letzten Woche kamen fast ein Dutzend hinzu. Die Erstversorgung sei ganz klar eine staatliche Aufgabe, die nicht nur den Jugendämtern in Grenznähe aufgebürdet werden könne, so er Landrat. Auch in finanzieller Hinsicht bestehe Handlungsbedarf. Im vergangenen Jahr musste der Landkreis Passau rund 800.000 Euro für die Unterbringung und Versorgung der unbegleiteten Minderjährigen ausgeben. Bis heute wurden davon erst 30 Prozent erstattet.



Oben