21. Oktober 2015


Kriminalität

Langjährige Freiheitsstrafe

Der Angeklagte im Prozess wegen Verdachts versuchten Mordes wurde am Dienstag Abend zu neun Jahren Haft verurteilt. Ihm wird versuchter Totschlag in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung zur Last gelegt. Der Angeklagte wird beschuldigt, seinen Schwiegervater mit einer 74 cm langen Machete schwer verletzt zu haben. Hintergrund der Tat sei nach Überzeugung des Gerichts ein Zerwürfnis zwischen dem Angeklagten und seiner Ehefrau. Das Urteil wurde nach dreitägiger Hauptverhandlung gesprochen. Der bisher geltende Unterbringungsbefehl im Bezirkskrankenhaus Mainkofen wurde in einen Haftbefehl umgewandelt. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.



Oben