27. August 2014


wichtig

Widerstand gegen drohende Schließung

Völlig überraschend kam die Meldung dass eine Schließung droht. Das teilte der niederländische Fleischkonzern Vion vor kurzem mit. Das rief Bauern, Mitarbeiter und Politiker auf den Plan. Als sich am Mittwoch der Aufsichtsrat in Pocking zu seiner Sitzung traf, machten sie ihrem Unmut über diese, für sie nicht nachvollziehbare Entscheidung Luft. Sollte die Schließung beschlossen werden, kämen auf die Landwirte höhere Kosten zu. Allein schon wegen der Transportwege die dann bis nach Oberbayern führen würden. Außerdem wäre es für den Landkreis Rottal Inn und für die Stadt Pfarrkirchen ein harter Einschnitt. Stehen doch viele Arbeitsplätze auf dem Spiel. Pfarrkirchens Bürgermeister verweist auch auf den Tierschutz der durch die dann längeren Transportwege vernachlässigt wird. Harte Kritik gab es vor allem über die Informationspolitik des Konzerns. Alle Beteiligten mussten aus der Presse erfahren, dass der Standort geschlossen werden soll. Beim Treffen mit den Aufsichtsräten und dem Geschäftsführer vor der Sitzung in Pocking kam man sich dann doch etwas näher. Was bei der Sitzung herauskam und was dabei beschlossen wurde war bis Redaktionsschluss noch nicht bekannt.



Oben