5. September 2014


normal

Machbarkeitsstudie

Der Tittlinger Marktrat will prüfen lassen, ob an der sogenannten „Rewe-Kreuzung“ ein Kreisverkehr eingerichtet werden kann. Damit soll die Verkehrssituation entschärft werden. Durch den Bau von neuen Einkaufsmöglichkeiten in diesem Bereich wird erwartet, dass die Zahl der dort passierenden Autos ansteigt. Im Februar wurden 3000 Fahrzeuge an einem Tag registriert, zu Spitzenzeiten zählten die Verkehrsgutachter sechs Autos pro Minute. Problematisch ist laut einem Gutachten nicht der vorhandene Platz für einen Kreisverkehr, sondern das unterschiedliche Niveau der zukünftigen Zufahrten. Zwei Marktratsmitglieder waren dafür, abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt und stellten die Notwendigkeit in Frage. Schlussendlich stimmten dann bis auf einen Marktrat alle für die Einholung eines Gutachtens, das voraussichtlich 6000 Euro kosten wird.



Oben