3. Januar 2014


Allgemein

Manege frei

Wenn das Spotlight angeht und der Trommelwirbel startet, werden Kinderaugen groß. Mehr als zwei Stunden lang bietet der Passauer Weihnachtscircus Attraktionen von der Tigerdressur bis zur traditionellen Clowns-Nummer. Über Zwölf Tage geben die Zirkusleute zwei Shows täglich zum Besten. Das Tagesprogramm eines Darstellers ist straff und fordert Organisation. Der Passauer Weihnachtscircus ist ein Familienbetrieb, trotzdem werden Jahr für Jahr Schausteller aus aller Welt eingeladen. Das abwechslungsreiche Programm soll damit auch den steigenden Erwartungen der Zuschauer gerecht werden. Doch nicht nur für die Zuschauer ist der Weihnachtscircus etwas ganz besonderes. Ob Akrobat, Clown oder Dompteur – alle Künstler haben,  wie jedes Jahr, auch 2013 wieder die Möglichkeit den begehrten Artistenpreis zu gewinnen. Am Neujahrstag ist die Manege geschlossen, die Zirkusleute gönnen sich einen Tag „spielfrei“. Ansonsten haben alle Zirkusbegeisterten noch bis zum 6. Januar Zeit, sich von dem Können der Artisten selbst zu überzeugen.

 



Oben