21. Februar 2017


Hochwasser

Mehr Geschädigte erhalten Spendenauszahlungen

Die Spendenkommission im Landkreis Rottal-Inn hat beschlossen, die Voraussetzungen für die Auszahlung von Spendengeldern an Betroffene der Hochwasserkatastrophe 2016 anzupassen. Geschädigte, die Ihr Haus oder Ihre Wohnung aufgrund von Hochwasserschäden vorübergehend nicht bewohnen können, erhalten ihre Mietkosten für maximal 12 Monate künftig unabhängig vom Einkommen und von vorhandenem Vermögen ersetzt. Die Anpassung sieht für Einzelpersonen bis zu 310 Euro, bei zwei Bewohnern bis zu 350 Euro und bei drei Personen bis zu 398 Euro monatlich vor. Außerdem sollen Haus- und Wohnungseigentümer, deren Schäden durch Versicherungs- und staatliche Gelder nicht komplett ersetzt werden, bis zu 60 % der noch bestehenden Deckungslücke ausbezahlt bekommen. Das gilt jedoch nur für Geschädigte, deren monatliches Netto-Haushaltseinkommen bei Einzelpersonen nicht mehr als 2.100 Euro beträgt. Das Verfahren soll auch bei reinen Hausratsschäden zur Anwendung kommen.



Oben