22. Februar 2019


Mobilität und Verkehr

Mehr Tote auf Bayerns Straßen

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Freistaat ist laut Innenminister Joachim Hermann 2018 um 1,3 Prozent gestiegen. Rund 410.000 Menschen waren im vergangenen Jahr in einen Unfall verwickelt.
Insgesamt sind rund 70.000 Personen auf Bayerns Straßen verletzt worden, rund 7.300 davon in Niederbayern. In Bezug auf den Bezirk entspricht das einem Anstieg von 3,5 Prozent. Bei Unfällen sind 2018 in Bayern 618 und in Niederbayern 89 Verkehrsteilnehmer ums Leben gekommen. Als Grund dafür nennt der Minister die steigenden Einwohnerzahlen in Bayern. Auch gäbe es mehr zugelassene Fahrzeuge, was zu einem höheren Verkehrsaufkommen führe, so der CSU-Politiker. Die Hauptursache für tödliche Unfälle stelle jedoch eine überhöhte Geschwindigkeit der PKW- und Motorradfahrer dar. 2019 sollen daher verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden.



Oben