25. April 2018


Katastrophen und Unfall

Mehr Unfälle aber weniger Verletzte

Im Februar 2018 ereigneten sich auf Bayerns Straßen mehr als 28.000 Unfälle. Das geht aus aktuellen Zahlen des Landesamts für Statistik hervor, die sich auf die vorläufigen Meldungen der Polizei beziehen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dieser Wert einem Anstieg um 5,9 Prozent. Bei den Unfällen im Freistaat kamen 32 Verkehrsteilnehmer ums Leben. Das entspricht einem Rückgang um 13,5 Prozent. Die Unfallzahlen mit Personenschäden sanken um 2,1 Prozent auf rund 2.700. Insgesamt verunglückten dabei rund 460 Personen schwer und etwa 3.160 leicht. Die Unfälle mit Sachschäden sind im Vergleich zu Februar 2017 um 6,9 Prozent angestiegen.



Oben