9. Februar 2015


Katastrophen und Unfall

Mehrere Verletze durch Unfälle

Zu einem Unfall auf Schneeglatter Straße kam es am Montagmorgen kurz vor sieben Uhr im Gemeindegebiet von Pocking auf der Staatsstraße zwischen Hartkirchen und Würding. Ein 26-jähriger PKW Fahrer kam auf Grund von Schneeverwehungen, nicht angepasster Geschwindigkeit und schlechtem Reifenprofil ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Schulbus zusammen. Der Spezialbus für Behinderte transportierte ein neunjähriges Mädchen. Durch den Zusammenprall wurden der Unfallverursacher, sein Beifahrer, der Fahrer des Kleinbusses und das neunjährige Mädchen leicht verletzt. Die drei Erwachsenen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, das Mädchen wurde in die Kinderklinik nach Passau gebracht. Der Kleinbus landete durch den Aufprall in einem Feld, der PKW blieb schwer beschädigt am Straßenrand liegen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro.

 

Gegen neun Uhr ist ein LKW-Fahrer auf der B 20 im Landkreis Rottal-Inn mittelschwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte war der 55-Jährige mit seinem Sattelzug in Richtung Burghausen unterwegs als er aufgrund von Schneeverwehungen und Windböen ins Schleudern kam. Beim Versuch Gegenzulenken geriet er von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum.

 

Wenige Stunden später ein weiterer Unfall, diesmal im Stadtgebiet Passau nahe der Universität.  Ein 46-jähriger Mann wollte mit seinem Wagen auf der Innstraße nach links in die Augustinergasse abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden, vorrangberechtigten PKW. Nach ersten Informationen der Polizei erlitt die Frau beim Zusammenstoß lebensbedrohliche Verletzungen. Sie wurde in das Klinikum Passau gebracht. Dann Entwarnung: Die Fahrerin sei außer Lebensgefahr.  Ob die aufgetretenen Beschwerden im Zusammenhang mit den Unfall stehen, ist laut Polizei Passau aber nicht bekannt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Erstellung eines Gutachtens an.



Oben