26. September 2018


Religion und Ethik

Missbrauchsvorfälle in der katholischen Kirche

Am Dienstag haben sich die Verantwortlichen zu den Missbrauchsvorwürfen im Bistum Passau geäußert. Im Rahmen der MHG-Studie wurden im Bistum Passau insgesamt 608 Personalakten gesichtet. Darin wurden zwischen 1946 und 2014 insgesamt 28 Beschuldigte ausgemacht.
„Wir müssen als Kirche auf unsere eigenen tiefschwarzen Flecken, auf Geschwüre aus Lügen, Gewalt und Vertuschung schauen. Auf das, was Priester, Diakone und Ordensmänner schutzlosen jungen Menschen angetan haben.“ so Bischof Stefan Oster als Reaktion auf die Studie. Bei Verdachtsfällen raten die Verantwortlichen des Bistums Passau sich an die Missbrauchsbeauftragen der Diözese Passau Dr. Josef Meier oder Rosemarie Weber zu wenden.



Oben