8. März 2018


Soziales und Gesellschaft

Mitglieder der deutschen Kriegsgräberfürsorge geehrt

Rund 200 Mitglieder der Organisation sind am Donnerstag in der Regierung von Niederbayern geehrt worden. Sie erfassen und pflegen Gräber von Kriegstoten im Ausland und betreuen Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge. Außerdem betreibt der Bund auch schulische und außerschulische Bildungsarbeit. Der Verein hat rund 330.000 Aktive Mitglieder. Jährlich beantworten sie rund 35.000 Anfragen von Angehörigen gefallener Soldaten. Staatssekretär Bernd Sibler – der früher als Lehrer selbst Geschichte unterrichtete – hob die Bedeutung der privaten Organisation hervor. Derzeit feiert der europäische Kontinent die längste Friedensphase allerzeiten.



Oben