28. Juli 2017


Kriminalität

Nach Messerstecherei in Passau: Großes Polizeiaufgebot in der Dreiflüssestadt

Seit dem späten Nachmittag lief in Passau-Kohlbruck ein größerer Polizeieinsatz, auch ein Hubschrauber war beteiligt und kreiste längere Zeit rund um das Gebiet.
Laut Stefan Gaisbauer, Pressespecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, kam es gegen 14:30 Uhr zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 17-jährigen und einem 13-jährigen Mann, jeweils mit Migrationshintergrund. Im Eifer des Gefechts zogen beide ein Messer und verletzten sich gegenseitig. Einer der beiden wurde dabei schwer, der andere leicht verletzt. Die Verletzungen waren jedoch nicht lebensbedrohlich.

Zu dem Hintergrund der Tat sei bislang noch nichts bekannt, so Stefan Gaisbauer. Da die Situation anfangs unübersichtlich war, wurden großräumige Fahndungsmaßnahmen ergriffen, darunter auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers, der mehrere Stunden über der Dreiflüssestadt kreiste.

Derzeit wird jedoch nicht von mehr Beteiligten ausgegangen.



Oben