6. Mai 2014


Landkreis Freyung-Grafenau

Neubau

Nach über einhundert Jahren hat die Polizei in Grafenau ihre alte Wirkungsstätte verlassen und ist Ende Februar in die neue Inspektion in der Pfarrer-Rankl-Straße umgezogen. Bei einer Feier soll der Umzug standesgemäß eingeweiht werden. Neben Vertretern der Polizeiinspektionen und der geistlichen Unterstützung wurde hoher Besuch aus der Landeshauptstadt München erwartet. Joachim Herrmann, der Bayerische Innenminister kam nach Grafenau, um sich die neuen Räumlichkeiten selbst anzusehen.

Nach über zehn Jahren Planung, vier Millionen Euro Kosten und zwei Jahren Bauzeit können insgesamt 40 Bedienstete ihre Arbeit in der neuen Inspektion wieder aufnehmen.

Mit dem Passiv-Haus-Konzept, ist die Inspektion momentan die modernste ihrer Art in Bayern. Wärme und Warmwasserversorgung entsteht durch eine Holzpellet-Heizung. In Verbindung mit einer Solaranlage wird die Dienststelle zu fast 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt. Nichts desto trotz musste das Staatliche Bauamt mit polizeieigerechtlichen Vorschriften planen.

In Grafenau liegt die Kriminalitätsrate bei rund 2700 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Damit zählt der Landkreis zu den sichersten in Bayern. „Eine Bilanz, die sich wirklich sehen lassen kann!“ lobte Joachim Herrmann die Beamten in Grafenau.



Oben