29. Mai 2015


Passau

Neues Notquartier für Flüchtlinge

Seit Donnerstag steht die neue Unterbringungsmöglichkeit für illegal Eingereiste in der X-Point-Halle Passau zur Verfügung. Laut Frank Koller, Pressesprecher der Bundespolizei in Freyung, wird die Mehrzweckhalle bis auf weiteres als Notquartier für aufgegriffene Flüchtlinge genutzt. Im Schnitt hat die Bundespolizei in der letzten Zeit täglich 130-150 Flüchtige in der Grenzregion abgefangen. Mit einer Kapazität von maximal 200-300 Personen dient die X-Point-Halle zur Erstversorgung der Menschen. Nach einem Aufenthalt von vier bis acht Stunden werden die Flüchtlinge entweder in die Aufnahmeeinrichtung in Deggendorf oder an die Jugendämter in der Stadt und im Landkreis Passau weitergeleitet, so Frank Koller.



Oben