19. Januar 2016


Hutthurm

Neues Urteil im Teerskandal

Im Fall des Teerskandals in Großthannensteig gibt es eine überraschende Wende. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München hat dem Urteil des Verwaltungsgerichts in Regensburg widersprochen. Der Recyclingunternehmer Robert Thoma muss nun den giftigen Teer auf dem Gelände von Landwirt Werner Malz ausbauen. Dieses Urteil ist nicht mehr anfechtbar. Wie das Landratsamt Passau mitteilte, wird der Ausbau voraussichtlich im Frühjahr 2016 beginnen. Sollte Robert Thoma der Aufforderung nicht nachkommen, wird eine sogenannte „Ersatzvornahme“ durchgeführt. In diesem Fall wird der Teerausbau von einem anderen Unternehmen durchgeführt und Robert Thoma für die entstehenden Kosten regresspflichtig gemacht.



Oben