12. November 2015


Umwelt und Natur

Niedriger Wasserstand

Der heiße Sommer und der trockene Herbst führten zu niedrigen Pegelständen am Inn. Die Schifffahrt wurde dadurch bereits eingeschränkt. Der Tourismus leidet unter dem niedrigen Pegelstand jedoch noch nicht. Betroffen sind bisher nur Fracht- und Kabinenschiffe. Das Niedrigwasser macht sich auch bei den Wasserkraftwerken bemerkbar. Die Stromerzeugung hat sich in den vergangenen Wochen reduziert. Ebenso hat der niedrige Wasserpegel Einfluss auf die Tierwelt. Fische haben weniger Lebensraum zur Verfügung und die erhöhte Wassertemperatur beeinflusst deren Futterangebot negativ.



Oben