27. Juli 2015


Umwelt und Natur

Niedrigwasser der Donau

Der Pegel der Donau ist in den vergangenen Tagen stark gesunken. Aktuell ist der Fluss an manchen Stellen nur noch circa 1,70 Meter tief. Dieses Niedrigwasser hat dabei große Auswirkungen auf den Schiffsverkehr.

Bei derart niedrigen Pegelständen sollten Kapitäne vor allem auf den Tiefgang ihrer Schiffe achten.

Der Grund für das aktuelle Niedrigwasser ist die derzeitige Wettersituation.

Für die kommenden Tage prognostiziert das Wasser- und Schifffahrtsamt keine Verbesserung.

Bereits von Donnerstag bis Samstagvormittag musste die Donau zwischen Straubing und Vilshofen für die Schifffahrt gesperrt werden. Grund dafür war die Havarie eines Schiffes. Nun ist der Fluss auf Höhe Bogen für Schiffe nicht mehr befahrbar. Die erneute Sperrung erfolgte aufgrund einer sogenannten Fehltiefe – einer Ansammlung von Kies innerhalb der Fahrrinne, die ab Dienstag abgetragen wird. Das teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg mit.



Oben