6. April 2016


wichtig

Nordtangente Passau

Das Passauer Ilztal. Wenn es nach den Verantwortlichen des Bundesverkehrswegeplans gehen würde, könnte hier bis spätestens 2030 die Nordtangente verlaufen. Die Trasse würde eine Länge von 8,5 Kilometern besitzen und mit zwei großen Brückenbauwerken über das Ilz- und das Gaißatal führen. Die Nordtangente wurde vom Bundesverkehrswegeplan vor allem wegen seinem Kosten-Nutzen-Verhältnis als vordringlich eingestuft. Ein Punkt, den Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper nicht nachvollziehen kann. Diesbezüglich soll geprüft werden, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass die Nordtangente als vordringlich eingestuft wurde. Wirtschaftlich betrachtet würde eine Nordumfahrung der Dreiflüssestadt jedoch Sinn ergeben. Walter Keilbart befürwortet die Entscheidung des Bundesverkehrswegeplans, die Trasse als vordringlich einzustufen. Jedoch betont Walter Keilbart, dass die Nordtangente, so wie sie aktuell geplant ist, kein Muss sei. Wirtschaftlich wäre eine Nordumfahrung an sich jedoch wichtig. Ganz anders sieht das allerdings Martin Ziegler von der Bürgerinitiative „Natur ja – Nordtangengte nein“. Die Bürgerinitiative „Natur ja – Nordtangente nein“ hat auf ihrer Homepage eine Online Petition gegen die Nordtangente eingerichtet. Gegner des Bauvorhabens können die Petition dort online unterzeichnen. Außerdem veranstaltet die Bürgerinitiative am 16. April um 11 Uhr eine Kundgebung im Klostergarten in Passau. Unter den Rednern wird sich unter anderem auch Oberbürgermeister Jürgen Dupper befinden.



Oben