28. September 2016


Gesundheit und Ernährung

Notlage überwunden

Wie der Blutspendedienst des BRK in einer Pressemitteilung meldet, sind innerhalb der letzten fünf Spendetage rund 14.700 Personen zum Blutspenden erschienen. Damit besuchten 31 Prozent mehr Menschen die Blutspendetermine als ursprünglich geplant. Die Erstspenderquote lag mit 14 Prozent deutlich über dem Normalniveau von rund neun Prozent. In diesem Spätsommer war der Blutkonserven-Engpass im Zentrallager des BRK so akut wie schon seit Jahren nicht mehr. Durch den medialen Zuspruch, sowie die Soforthilfe seitens der bayerischen Bevölkerung ist die Bestandssituation beim Blutspendedienst nun stabilisiert und die flächendeckende Versorgung mit Blutpräparaten in Bayern wieder sichergestellt. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass Blut nur 42 Tage haltbar ist. Blutspenden werden demnach immer aufs Neue gebraucht.



Oben