13. November 2014


Flüchtlinge

Offener Brief an das Landratsamt

Die Gruppe noBorder Passau kritisiert die Lebensbedingungen in einer privaten Flüchtlingsunterkunft in Söldenau bei Ortenburg. Sie prangern an, dass hier circa 50 Personen menschenunwürdig untergebracht seien. Das Landratsamt Passau reagierte auf den offenen Brief mit einer Richtigstellung. Eine Sprecherin bestätigt, dass derzeit 24 Personen dort leben. Die Unterkunft sei sogar für 30 Flüchtlinge ausgelegt. Sie bekräftigt zudem, dass die Räume vor der Erstbelegung besichtigt wurde und es keine Beanstandungen gab. Weitere Vorwürfe der Gruppe wurden ebenfalls entschärft. In der Stellungnahme teilt der Landkreis zudem mit, dass sich in Söldenau eine große Gruppe von Ortenburgern zur Betreuung der Asylbewerber gegründet habe.



Oben