28. Juni 2016


Katastrophen und Unfall

Persönliches Hochwasserschicksal

Das Hochwasser im Landkreis Rottal-Inn vor rund vier Wochen traf die gesamte Bevölkerung vollkommen unerwartet, vor allem in Simbach. Durch die flutartige Überschwemmung wurden ganze Häuser zerstört und damit Existenzen bedroht. Einer der Betroffenen ist Georg Mitterer. Er verlor bei dem Hochwasser sein Musikgeschäft. Doch er hatte noch Glück im Unglück, da er bei der Katastrophe selbst nicht vor Ort war. Im Landkreis Rottal-Inn forderte das Unwetter insgesamt sieben Todesopfer. Die Höhe der Gesamtschäden ist noch nicht bekannt. Die Schadensaufnahme ist derzeit noch in vollem Gange. Nachdem der erste Schock überwunden und der gröbste Unrat beseitigt wurde, konzentrieren sich die Betroffenen nun auf das Wesentliche. Aufgrund der Zerstörung seines Geschäfts, hat Georg Mitterer von heute auf morgen seine Einnahmequelle verloren und wurde so gezwungenermaßen in den Ruhestand versetzt. Der 65-jährige ist sich noch nicht sicher, ob er seinen Laden wiederaufbauen wird. Zahlreiche Unterstützer hätte er aber bereits, welche sich auf der Facebook Seite „Rettet den letzten Plattenladen“ für einen Wiederaufbau des Musikgeschäfts einsetzen. Am meisten bewegt habe ihn die Hilfe der zahlreichen Jugendlichen, die bei den Aufräumarbeiten mitgeholfen haben. Außerdem war die Solidarität der Menschen nicht nur in Simbach, sondern in ganz Bayern und Österreich ergreifend.



Oben