25. Oktober 2016


Hochwasser

Petition Innpromenade

Knapp 2.600 Menschen haben sich bereits online in die Petition „Rettet die Innpromenade!“ eingetragen. Noch 171 Tage können Interessierte die Onlie-Petition unterzeichnen. Wie berichtet fordern die Anwohner der Gottfried-Schöffer-Straße in Passau eine Alternative zum geplanten Hochwasserschutz. Eine Mauer mit mobilen Aufsteck-Elementen soll sie schützen, wenn der Inn in Zukunft wieder über seine Ufer treten sollte. Bei dieser Variante müssten jedoch 54 Bäume an der Innpromenade gefällt werden. Der Passauer Stadtrat hatte seine Entscheidung darüber in seiner Sitzung im Oktober auf Januar 2017 vertagt. Der Initiator der Petition, Manfred Fischer, möchte die innerstädtischen Grünflachen erhalten. Wie es nach Abschluss der Petition mit dem Antrag weitergehen wird, ist noch nicht bekannt. Laut Auskunft einer Sprecherin der Stadt Passau sei der Begriff Petition hier rechtlich nicht definiert und somit auch ein weiteres Vorgehen nicht geregelt. Die Petition ist über den Anbieter openPetition publiziert. Dieser formuliert sein Ziel darin, Bürgern eine Plattform zu geben, um ihre Anliegen öffentlich zu machen und in Dialog mit der Politik zu treten.



Oben