13. August 2015


Kunst und Kultur

Portrait Walter Landshuter

Der legendäre Scharfrichter Walter Landshuter hat vor kurzem seinen 70. Geburtstag in aller Stille im Bayerischen Wald gefeiert. Das Älterwerden an sich ist für ihn jedoch kein großes Thema. Seine Kindheit, in dem kleinen niederbayerischen Dorf Leopoldsreut bezeichnet der am 29. Juli 1945 geborene, Walter Landshuter, als die schönste und unbeschwerteste Zeit seines Lebens. Sein messerscharfes Richtbeil schwingt der vielseitig begabte Niederbayer jedoch ab und zu noch mit vollem Genuss, um auf die in seinen Augen drastische Rückentwicklung in Passau hinzuweisen.Nicht nur das Verhalten der katholische Kirche ist für ihn ein altes Reizthema, auch die Wahrung und Erhaltung der demokratischen Grundordnung und Meinungsfreiheit sind für ihn streitbare Errungenschaften. Wer neben Bischof Oster sonst noch die verbale Schlagkraft von Walter Landshuter zu spüren bekam, sehen sie am Samstag, den 15. August in unserem neuen Format „Zuhause bei“.



Oben