14. Juni 2018


Gesundheit und Ernährung

Prognose zur Blutversorgung

Bis 2035 wird das Blutspendeaufkommen in Bayern um rund acht Prozent zurückgehen. Das geht aus einer aktuellen Prognose des Blutspendediensts des Bayerischen Roten Kreuzes hervor. Im Jahr 2017 konnte der tägliche Blutbedarf der Kliniken in Höhe von etwa 2.000 Konserven stets gedeckt werden. Insgesamt spendeten im vergangenen Jahr rund 533.000 Menschen im Freistaat mehr als 487.500 Blutkonserven. Im Kreisverband Passau spendeten im vergangenen Jahr über 6.000 Menschen mehr als 10.000 Blutkonserven. Das entspricht 5,85 Prozent der spendefähigen bayerischen Bevölkerung zwischen 18 und 72 Jahren. In der Region sei bis 2035 jedoch mit einem Rückgang des Spendeaufkommens um etwa 9,34 Prozent zu rechnen.



Oben