25. November 2016


Freyung

Rechtliche Hintergründe der medialen Berichterstattung

Der Absturz des Germanwings-Flugzeugs in den Alpen 2015 beschäftigte die Öffentlichkeit nicht nur wegen dem tragischen Ereignis an sich, sondern auch wegen der medialen Berichterstattung darüber. Laut Spiegel Online gab es noch nie so viele Beschwerden wie in diesem Fall. Der Co-Pilot des Flugs wurde öffentlich benannt und sein Abbild unverpixelt gezeigt. Der Deutsche Presserat entschied: in diesem Fall dürfen die Medien das. Doch was und vor allem wann darf aus rechtlicher Sicht was gezeigt werden? Veronika Hies mit einem kurzen Ausflug in das Medienrecht.



Oben