9. April 2014


normal

Rückgang

Immer weniger Menschen im Freistaat sind bereit, Blut zu spenden. Dabei steigt der Bedarf an Blutkonserven in den kommenden Jahrzehnten an. Das Bayerische Rote Kreuz warnt in diesem Zusammenhang vor den Folgen. Die Bevölkerung nimmt immer mehr ab – gleichzeitig steigt die Lebenserwartung. Der sinkenden Anzahl möglicher Spender steht ein Mehrbedarf an Konserven bei den älteren Menschen gegenüber. 2013 spendeten rund sieben Prozent aller Bayern Blut. Im Bereich Rottal-Inn ging die Zahl der Erstspender um knapp ein Prozent zurück. In Passau sogar um über zwei Prozent. Eine positive Entwicklung meldet das BRK aus Freyung-Grafenau: dort nahm die Erstspendebereitschaft gegenüber dem Vorjahr sogar um knapp ein Prozent zu. Jeder gesunde Mensch im Alter von 18 bis 69 Jahren kann Blut spenden. Sogar mehrmals pro Jahr.



Oben