1. Februar 2018


Wirtschaft und Arbeit

Schließung von Mobilfunklücken

Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat vor kurzem einige Eckpunkte für eine Verbesserung der Mobilfunkversorgung in der Region vorgestellt. Der Plan beinhaltet ein Förderprogramm für Kommunen zur Schließung von Mobilfunklücken in Gebieten ohne Sprachmobilfunk. Dafür stehen im Masterplan „BAYERN DIGITAL II“ rund 80 Millionen Euro zur Verfügung. Laut den CSU-Landtagsabgeordneten Walter Taubeneder und Gerhard Waschler sollen vor Ort bis zu 80 Prozent der Kosten vom Staat übernommen werden. Deshalb sollte jede Kommune in der Region das Thema baldmöglichst in Angriff nehmen. Vor allem da eine flächendeckende Infrastruktur einen großen Vorteil für die wirtschaftliche Entwicklung darstellt.



Oben